FC Augsburg

Wie der FC Augsburg den Einzug in die Europa-League feierte

Der FC Augsburg hat in der Nacht zum Sonntag den größten Erfolg in seiner Vereinsgeschichte ausgelassen gefeiert. 200 Freunde und Sponsoren des Vereins rockten den Augsburger Kklub bis tief in die Nacht. Durch den 3:1-Sieg in Mönchengladbach hatte der FCA den fünften Platz in der Bundesliga erreicht – und sich damit direkt für die Europa-League qualifiziert,

Aber der Reihe nach. Um 20:04 Uhr hob der Lufthansa-Flug 2019 mit der Mannschaft des FC Augsburg und zahlreichen Fans in Düsseldorf Richtung München ab. Schon nach einer halben Stunde war das Bier an Bord alle. Die Stewardessen waren untröstlich: „Tut uns leid, auf so eine Stimmung waren wir nicht vorbereitet.“

FC Augsburg durstig: Im Lufthansa-Jet ging das Bier aus

Um 22:43 Uhr zogen die Spieler mit einer Polonäse in den Augsburger Kklub ein. Unter dem Jubel der Freunde und Sponsoren sang das Team mit den Lead-Sängern Tobi Werner und Paul Verhaegh ihren selbst getexteten Song „Europapokal“. Und der begann so: „Erste Runde Budapest, zweite Runde Rom, in Kopenhagen schrillt das Telefon…“ Und so weiter.

FC Augsburg-Präsident Klaus Hofmann dankte dem Team begeistert: „ Unglaublich. Wir lieben unsere Spieler. Das ist die beste Mannschaft, die der FC Augsburg in über 100 Jahren jemals hatte.“

Auch Trainer Markus Weinziel war sehr bewegt: „Jeder einzelne Spieler hat eine Riesensaison gespielt. Es ist unglaublich, dass wir vor Borussia Dortmund stehen und nun als Fünfter direkt in die Gruppenphase des Europapokals einziehen.“

Und dann ging der erfahrene Bundesliga-Kicker Halil Altintop, der schon bei renommierten Klubs wie Schalke 04 und Eintracht Frankfurt unter Vertrag stand, sichtlich bewegt ans Mikrofon: „Wir haben uns vor der Saison im Trainingslager in Österreich versprochen, dass wir eine Familie sind. Dieses Versprechen haben wir gehalten. Ich bin sehr stolz auf unsere FCA-Familie. Ich hoffe, dass wir mit diesem tollen Team weiter gemeinsame Erfolge feiern können.“

Auch Manager Stefan Reuter fand die richtigen Worte: „Großes Kompliment an alle Spieler und Unterstützer. Das ist der absolute Wahnsinn, Teil dieses Teams zu sein. Wie sind eine geile Familie. Wir haben nie locker gelassen und sind am Ende belohnt worden.“ Mit Dominik Reinhardt und Ioannis Gelios verabschiedete er zwei Spieler, die den Verein verlassen werden.

Was dann folgte war eine fröhliche Party mit der Musik von RT.1-Discjockey und Stadionsprecher Rolf Störmann. Die Feierbiester und ihre Freunde rockten den Kklub. Am Sonntag folgt das Fan-Fest auf dem Augsburger Rathausplatz. Und am Montag beginnt der Urlaub. Nach einer unglaublichen Saison.

Und ab September spielt der „kleine“ FC Augsburg in der Europa-League. Das Motto hat der Klub auf T-Shirts drucken lassen, die an alle Gäste der Party ausgegeben wurden: „In Europa kennt uns keine Sau…“

Hinterlasse eine Antwort