Fugger-Musical Herz aus Gold

Fugger-Musical “Herz aus Gold” in Augsburg umjubelt

Welt-Uraufführung für “Herz aus Gold” auf der Augsburger Freilichtbühne: Bei besten Bedingungen feierte das Fugger-Musical in Augsburg Premiere.

Bestes Sommerwetter, der AfD-Parteitag und die Demonstrationen in der Stadt weitgehend friedlich verlaufen – die Besucher der Premiere von “Herz aus Gold” auf der Augsburger Freilichtbühne hatten allen Grund zur Vorfreude.

Fugger-Musical: knallharter Machtmensch und engagierter Stifter

Am Samstagabend feierte „Herz aus Gold“ auf der Freilichtbühne seine Welt-Uraufführung. André Bücker, seit dieser Spielzeit Intendant des Theaters Augsburg, führte damit die Tradition der vergangenen Jahre fort, die riesige Bühne an der historischen Stadtmauer, die 2.000 Zuschauern Platz bietet, mit einem publikumswirksamen Musikspektakel zu bespielen.

Allerdings griff Bücker dabei nicht auf erprobtes und beliebtes Repertoire wie die „Rocky Horror Show“, „Hair“ oder „Evita“ zurück, sondern ging neue Wege: Ein Stück, das eigens für das Theater Augsburg geschrieben wurde und zudem einen originären Stoff der Stadt zum Inhalt hat.

Fugger-Musical: Wirtschafts-Krimi und Liebesgeschichte

Bühnenreif verpackt hatten ihn der Komponist Stefan Kanyar und der Autor Andreas Hillger. Beide sind sie zwar keine Augsburger – Kanyar lebt in Berlin, Hillger in Dessau –, doch verfügen sie über reichlich Erfahrung in diesem Genre: Mehrere Musicals schufen sie bereits, darunter eines über den Nobelpreisträger Albert Einstein.

Eine Mischung aus Wirtschaftskrimi und Liebesgeschichte strickten Komponist und Autor aus dem Leben und Wirken dieses ersten Global Players, der den Beinamen „der Reiche“ trug und als knallharter Machtmensch ebenso bekannt wurde wie als sozial engagierter Stifter der ältesten Sozialsiedlung der Welt.


Fugger-Musical war erster Gedanke von Intendant André Bücker

Nach dem fulminanten Finale mit dem hit-verdächtigen Titel-Song “Herz aus Gold” feierten die 2.000 Premieren-Zuschauer die Inszenierung stehend mit Ovationen. Der lang anhaltende Applaus galt neben den Augsburger Philharmonikern unter Domonkos Heja vor allem den Hauptdarstellern Chris Murray (Jakob Fugger) und Roberta Valentini (Sybilla).

Intendant André Bücker zeigte sich bei der Premierenfeier überglücklich. “Ich danke allen. Dieser Abend war sensationell”, brach es aus ihm raus. Es sei etwas ganz besonders, sagte er. Als er sich entschieden hatte, nach Augsburg zu wechseln, sei sein erster Gedanke gewesen, ein Fugger-Musical auf der Freilichtbühne inszenieren zu lassen.

Er sei froh, mit Stefan Kanyar und Andreas Hillger das richtige Team dafür gefunden zu haben. Die Leistung von Chris Murray bezeichnete er als “großes Kino”. Zu den Balladen von Roberta Valentini fiel ihm ein Wort ein: “Gänsehaut”.

Fugger-Musical: Fugger-Familie applaudiert begeistert

Offenbar sehr zufrieden mit dem Musical waren auch mehrere Mitglieder der Familie Fugger, die in den ersten Reihen der Freilichtbühne neben Oberbürgermeister Kurt Gribl und Kulturreferent Thomas Weitzel saßen. Sie applaudierten am Ende begeistert.

Nach der Premiere von „Herz aus Gold“ sind zwischen dem 3. und dem 28. Juli 20 weitere Vorstellungen des Musicals auf der Freilichtbühne angesetzt, die sämtlich um 20.30 Uhr beginnen. Karten für das Musical gibt es im Vorverkauf beim Theater Augsburg. Telefonisch unter der Nummer 0821-324 4900, online unter der Adresse theater-augsburg.de/karten. (AZ)

Hier lesen Sie die Premieren-Kritik “Wo Fugger auch mal schmachten darf”

Hinterlasse eine Antwort